Manuka Öl

Manuka Öl ist ein ebenso wichtiger Helfer, wie auch der Manuka Honig. Das Manuka Öl wird dabei aus dem Strauch gewonnen und zählt zu den Teebaumölen. Allerdings ist das Manuka Öl definitiv das hochwertigste Teebaumöl überhaupt, da es ebenso die wichtigen Inhaltsstoffe enthält, wie auch der Manuka Honig. Das Öl der Südseemyrte ist sehr vielseitig einsetzbar und nicht nur ein außergewöhnliches Hautöl, sondern auch für den Haushalt ein unverzichtbares Öl, um Schimmelsporen zu entfernen.

Manuka Öl ist nur original, wenn es von der Südseemyrte gewonnen wird. Es enthält nämlich nur dann die einzigartige Kombination an Wirkstoffen und kann somit bei zahlreichen Beschwerden und Krankheiten helfen. Wie der Manuka Honig auch kann das Manuka Öl eine antifungizide, antibakterielle und antivirale Wirkung aufweisen. Dabei haben beide Manuka Produkte einen immensen Vorteil – der keimtötende und antiseptische Effekt ist deutlich stärker, als beispielsweise die Karbolsäure, die in der Regel als Antiseptikum genutzt wird. Zudem gilt das Manuka Öl als gewebeschonend und kann daher für zahlreiche Beschwerden problemlos genutzt werden.

Echtes Manuka Öl – daran erkennt man es

Echtes Manuka Öl ist etwas dickflüssig und hat eine hellgelbe bis hellbraune Farbe. Außerdem lässt es sich in Wasser wie auch in Alkohol lösen. Es wird mit einer Wasserdampfdestillation hergestellt und ist sehr wirksam.

Hat das Manuka Öl eine intensive gelbe Farbe, sollte es nicht mehr verwendet werden, da es verdorben ist. Dies kann an unsachgemäßer Lagerung liegen oder auch daran, dass das Öl eine minderwertige Qualität aufweist. In der Regel riecht intensiv gelbes Manuka Öl auch ranzig und scharf und meistens setzen sich auch Sedimente am Boden ab.

Auch bei einem süßlichen Geruch oder einem Geruch, der an Kampfer erinnert, sollte auf das Manuka Öl verzichtet werden. Dieser Geruch weist darauf hin, dass es mit anderen Ölen, wie beispielsweise mit Eukalyptusöl gestreckt wurde. Durch diese Streckung wird außerdem der Cineolgehalt erhöht und das Öl dadurch minderwertig. Deshalb kann davon ausgegangen werden, dass es sich um qualitativ schlechtes Manuka Öl handelt, wenn der Preis besonders niedrig ist.

Manuka Öl und seine Inhaltsstoffe

Manuka Öl hat, wie der Manuka Honig auch, zahlreiche gute Inhaltsstoffe, die bei der Gesundhaltung unterstützend wirken können. So sind beispielsweise nahezu 100 organische Verbindungen enthalten, die das Manuka Öl zu etwas ganz Besonderem machen.

Sesquiterpene: Sesquiterpene sind zu etwa 65 Prozent im Manuka Öl enthalten. Sesquiterpene sind sehr hautfreundlich und unterstützen weiterhin die Heilung von Wunden. Insbesondere bei Pickeln und Allergien sind diese Inhaltsstoffe besonders wichtig. Dabei wird nicht nur die Wundheilung unterstützt, sondern auch die Schleimhäute und die Haut wird bei der Regeneration unterstützt. Zudem wirken die Stoffe auch noch beruhigend auf das gesamte Nervensystem und reguliert weiterhin die Ausschüttung von Histaminen, was vor allem bei der Allergiebehandlung äußerst wichtig ist.

Triketone: Triketone sind mit einem Anteil von 25 Prozent im Manuka Öl enthalten. Sie sind unter anderem für die Verflüssigung des Schleims verantwortlich, wirken zudem antibakteriell und antimykotisch. Dies heißt, dass sie bei Pilzerkrankungen sehr hilfreich sind und die Pilze abtöten können. Doch auch bei Infektionen haben sie eine große Bedeutung und den hervorragenden Effekt, die Konzentrationsfähigkeit steigern zu können.

Sesquiterpenole: Sesquiterpenole sind etwa zu 5 Prozent im Manuka Öl zu finden. Sie beeinflussen den Hormonhaushalt und sind auch für die Stärkung des Immunsystems verantwortlich. Insbesondere der Stoff Viridiflorol ist für das Bindegewebe sowie für die Lymphgefäße wichtig und somit bei Venenbeschwerden ein großer Helfer.

Monoterpene: Monoterpene haben einen Anteil von 3 Prozent im Manuka Öl. Sie fördern nicht nur die Produktion von Kortisol, sondern unterstützen auch die Bildung der entzündungshemmenden Stoffe. Somit kann der Stoff Entzündungen, Schmerzen wie auch Allergien entgegenwirken und außerdem noch stimmungsaufhellend wirken.

Cineol: Mit etwa 2 Prozent ist Cineol im Manuka Öl enthalten. Cineol ist ein Stoff, der vor allem bei Erkältungen und grippalen Infekten wichtig ist und die Symptome lindert. Wichtig ist hierbei nur, dass der Anteil von Cineol unter 5 Prozent liegt, da der Stoff sonst kontraproduktiv wirkt, da er bei höheren Mengen ätzend ist.

Diese einzigartige Kombination der Inhaltsstoffe machen das Manuka Öl so besonders. Eine solche künstliche Kombination kann nicht hergestellt werden, was heißt, dass es bei zahlreichen Beschwerden zum Einsatz kommen kann. Durch diese außergewöhnliche Zusammensetzung wirkt das Manuka Öl nicht nur gegen Bakterien und Keime, sondern auch gegen Viren und Pilze.

Ein weiterer Vorteil des Manuka Öls ist aber auch, dass durch diese Struktur, Mikroorganismen noch keine Resistenz gegen Manuka bilden konnten. Somit ist Manuka Honig wie auch Manuka Öl für die Behandlung von antibiotikaresistenten Keimen ein wichtiger Stoff, der bereits zahlreiche Erfolge verzeichnen konnte.

Manuka Öl und seine Anwendung

Manuka Öl kann, durch seine außergewöhnlichen Inhaltsstoffe, bei einer Vielzahl an Beschwerden eingesetzt werden. Insbesondere bei Erkrankungen der Haut wie auch bei Beschwerden der Atemorgane ist das Manuka Öl ein sehr guter Helfer. Daher ist es bei

  • Erkältungen und grippalen Infekten
  • Hauptproblemen wie Akne, Pickel oder Ekzeme
  • Beschwerden im Mund- und Rachenraum
  • Venenproblemen
  • Pilzerkrankungen
  • Muskelzerrungen
  • Gelenkerkrankungen
  • Haarproblemen
  • Wunden

anwendbar. Doch auch, wenn keine Beschwerden vorliegen, kann das wertvolle Manuka Öl vorbeugend zum Einsatz kommen. Es stärkt das Immunsystem, beruhigt die Nerven und kann somit auch von nervöser Unruhe befreien. Zudem ist es bei Muskelbeschwerden ein hilfreiches Massageöl, da es schmerzlindernd und entspannend wirkt.

Hautprobleme mit Manuka Öl bekämpfen

Manuka Öl ist vor allem bei Problemen mit der Haut ein wichtiger Helfer. Gerade bei unreiner Haut, Pickeln, Akne oder auch Mitessern kann das Manuka Öl sehr gut unterstützend eingesetzt werden. Es reguliert dabei nicht nur die Talgproduktion, sondern auch die unausgeglichene Produktion von Hautfett. Dabei kann das Öl bei genetischen wie auch bei hormonellen Problemen mit der Haut eingesetzt werden.

Weiterhin hat das wertvolle Öl des Manukastrauches eine antientzündliche Wirkung und desinfiziert die betroffenen Stellen. Es tötet Keime ab, die für die entzündlichen Prozesse verantwortlich sind, und dringt dabei sogar in die unteren Hautschichten ein. Somit wirkt das Manuka Öl nicht nur als Antiseptikum, sondern gleichzeitig werden die Pickelherde in den unteren Hautschichten wirkungsvoll bekämpft. Dabei werden beispielsweise kranke Hautstellen ausgetrocknet, was dann den Pickeln und der Akne die Lebensgrundlage raubt. Gleichzeitig pflegt es aber die gesunde Haut und versorgt sie mit wichtigen Nährstoffen und Vitaminen.

Um Pickel, Unreinheiten oder Akne zu bekämpfen, kann ein Wattestäbchen mit Manuka Öl beträufelt werden, um damit das Manuka Öl auf die betroffenen Hautstellen aufzutragen.

Bei Pickeln oder Unreinheiten am Körper kann einfach ein wenig Manuka Öl in das Duschgel gegeben werden. Zudem kann es auch als Hautöl genutzt werden. Allerdings sollte das Öl auf den feuchten Körper aufgetragen werden, damit es besser einziehen kann.

Beschwerden im Mund- und Rachenraum mit Manuka Öl behandeln

Auch bei Problemen im Mund- und Rachenraum ist das Manuka Öl eine hervorragende Alternative zu chemisch hergestellten Mitteln. Zumal es ohne Nebenwirkungen und unbekannten Stoffen ist und somit die Gesundheit tatsächlich unterstützen kann. Durch die antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung ist das Manuka Öl bei Zahnfleischentzündungen oder Karies und Parodontose einsetzbar. Auch wenn es viele nicht für möglich halten, kann mit Manuka Öl oder Manuka Honig die Zahnpflege unterstützt werden, damit die Mundflora im Gleichgewicht bleibt. Hierbei kann beispielsweise das Manuka Öl als Mundwasser eingesetzt werden.

Um das Mundwasser mit Manuka herzustellen, werden in ein Glas lauwarmes Wasser etwa 3 bis 5 Tropfen Manuka Öl gegeben und gut vermischt. Mit diesem Manuka Mundwasser wird dann so lange wie möglich gegurgelt und die Zähne werden damit gespült. Wichtig ist, dass das Mundwasser nicht untergeschluckt wird. Denn so gelangen die Keime und Bakterien in den Magen-Darm-Trakt, obwohl sie ja aus dem Körper ausgespült werden sollten.

Das Mundwasser mit Manuka Öl eignet sich bei allen Beschwerden im Mund- und Rachenraum. Selbst bei Karies, Parodontose und auch bei Mundgeruch oder Zahnschmerzen kann die Spülung wahre Wunder vollbringen. Um den Bakterien und Keimen den Lebensraum zu entziehen, sollte daher nach jeder Mahlzeit die Mundspülung angewandt werden. Weiterhin sind der Einsatz von Zahnseide und Interdentalbürsten eine weitere wichtige Grundlage für die Mundgesundheit.

Atemwegserkrankungen mit Manuka Öl behandeln

Bronchitis und Asthma gehören zu den Atemwegserkrankungen, die am weitesten verbreitet seind. Dabei ist vor allem Asthma eine chronische Krankheit, die nur schwer behandelt werden kann. Auch Bronchitis kann chronisch werden, wenn nicht etwas dagegen getan wird.

Wer mindestens drei Monate pro Jahr auf mindestens zwei aufeinanderfolgenden Jahren Reizhusten mit Auswurf auftritt, spricht man von einer chronischen Bronchitis. Diese kann beispielsweise durch eine verschleppte Erkältung entstehen. Doch auch Raucher leiden oftmals an einer chronischen Bronchitis. Weiterhin gibt es eine akute Bronchitis. Hierbei wird durch Viren oder Bakterien eine Entzündung der Bronchialschleimhaut ausgelöst, die in der Regel, bei sofortiger Behandlung, nach wenigen Tagen wieder abgeklungen ist. Um die Behandlung noch zu unterstützen, ist es empfehlenswert, Manuka Öl einzusetzen, um das Abhusten zu fördern und das Immunsystem zu stärken.

Für den Einsatz des Manuka Öls eignet sich die Inhalation. Hierzu werden 5 bis 7 Tropfen Manuka Öl auf gut 1,5 Liter Wasser getropft, umgerührt und inhaliert. Auch bei Erkältungen, Husten oder als Gesichtsreinigung kann der Dampf hilfreich sein.

Wunden mit Manuka Öl behandeln

Selbst bei der Wundheilung ist Manuka Öl ein wichtiger Helfer. Durch die antiseptische Wirkung, wird die Wundheilung unterstützt und die Wunden können somit besser heilen. Manuka Öl kann bei chronischen wie auch bei akuten Wunden eingesetzt werden. Das Öl schützt die Wunde vor einer Infektion und ist auch als Desinfektionsmittel hervorragend verwendbar. Da in der Manukarinde vor allem Triterpensäure und Ellagsäuren vorhanden sind, wird aus dieser ein Sud gekocht, der adstringierend wirkt. Dies heißt, dass eine zusammenziehende Wirkung erzielt wird und somit beim Auftragen auf die Wunde diese schneller verschlossen wird. Auch bei Entzündungen im Magen-Darm-Trakt kann der Sud der Rinde hervorragend innerlich verwendet werden. Allerdings ist die Rinde des Manuka Strauchs im Handel selten erhältlich.

Doch auch Manuka Öl kann hier Abhilfe schaffen. Es wirkt zwar nicht so gut, wie der Sud der Rinde, hat aber dennoch eine gute Wirkung auf Wunden.

Manuka Öl für den Haushalt

Manuka Öl ist für den Haushalt unabdingbar. Schimmelsporen können mit Manuka Öl wirkungsvoll beseitigt werden. Hierzu werden beispielsweise 30 Tropfen Manuka Öl in 10 Liter Wasser gegeben. Die Oberflächen, die betroffen sind, werden nun mit diesem Manuka Putzwasser abgewaschen. Damit das Manuka Öl gut wirken kann, sollten die Flächen nicht nachgewischt werden.

Insbesondere im Kühlschrank können sich durch die Feuchtigkeit ebenfalls Schimmelsporen auftauchen. Damit dies nicht der Fall ist, sollte der Kühlschrank von Fall zu Fall mit Wasser, welches mit Manuka Öl angereichert ist, auswaschen.

Auch die Waschmaschine kann mit Manuka Öl sehr gut gesäubert und von unangenehmen Gerüchen entfernt werden. Für die Reinigung der Spülmaschine werden einige Tropfen Manuka Öl ins Spülfach gegeben und leer laufen gelassen, um die Gerüche zu unterbinden.

Weiterhin kann Manukawasser für alle Oberflächen verwendet werden, die hygienisch rein sein sollen.

Manuka Öl ist ideal für zahlreiche Beschwerden und sollte aus diesem Grund in keinem Haushalt fehlen.