Manuka Honig für die Haut

Hautprobleme treten nicht nur dann auf, wenn die Pflege vernachlässigt wird. Die Haut ist das größte Organ des Menschen und ist großen Belastungen ausgesetzt. Heizungsluft, Sonne oder Umweltgifte setzen ihr zu und die Pflege ist dabei das A und O. Wird diese vernachlässigt, kommt es schnell zu trockener oder schuppiger Haut, die droht auszutrocknen. Weiterhin gibt es krankheitsbedingte Hautprobleme wie etwa Schuppenflechte oder Neurodermitis. Hier kann die Haut noch so gut gepflegt werden, es treten immer wieder Schübe auf, die für die Betroffenen nicht einfach zu handhaben sind. Juckreiz, Schmerzen und ein vermindertes Lebensgefühl sind dabei die Folge. Um zumindest bei krankheitsbedingten Hautproblemen Linderung zu schaffen eignet sich eine Creme mit Manuka Honig hervorragend. Sie ist zum einen entzündungshemmend und zum anderen antibakteriell. Außerdem lindert sie Schmerzen und Juckreiz, was vor allem bei Schuppenflechte und Neurodermitis ein Segen ist. Doch auch bei Allergien, Rötungen, Wunden und Verletzungen ist Manuka Honig das Mittel Nummer 1 und kann bei zahlreichen Hautbeschwerden Abhilfe schaffen. Selbst Gerstenkörnern können mit Manuka Honig behandelt werden.

Gerstenkörner mit Manuka Honig behandeln

Gerstenkörner sind akute Entzündungen der Drüsen am Augenlid. Sie werden durch bestimmte Bakterien ausgelöst und sind teilweise auch sehr schmerzhaft. Zudem beeinträchtigen sie das Sehen und sind daher sehr unangenehm. Schon die alten Ägypter und Griechen nutzen Honig in der Augenheilkunde. Dabei konnte in Untersuchungen festgestellt werden, dass einige Honigsorten gegen den Altersstar oder auch diabetische Katarakte wirken können. Leider gibt es hier noch keine haltbaren Studien. Dennoch kann gesagt werden, dass Manuka Honig antimikrobielle Eigenschaften hat und ist bei Gerstenkörnern ein wichtiger Helfer, wie in vielen Erfahrungsberichten zu lesen ist.

Um das Gerstenkorn mit Manuka Honig zu behandeln sollte der Honig einen MGO Gehalt von 100+ aufweisen. Der neuseeländische Honig wird nun direkt auf das Gerstenkorn aufgetragen. Zu wissen ist dabei, dass es beim Auftragen ein wenig brennt, was allerdings schnell vorüber ist und auch, dass das Auge einige Tage gerötet sein kann. Dies deutet aber auf eine gute Durchblutung hin und bildet sich nach Beendigung der Behandlung schnell wieder zurück.

Wunden, Verbrennungen oder Hautabschürfungen mit Manuka Honig behandeln

Kleine Wunden, leichte Verbrennungen oder Hautabschürfungen lassen sich sehr gut mit dem wertvollen Honig aus Neuseeland behandeln. Nicht nur, dass der Honig die Wunden desinfiziert, sondern er sorgt auch dafür dass keine Keime, Bakterien oder Viren in die Wunde eindringen und so Entzündungen und Infektionen hervorrufen. Zudem unterstützt Manuka Honig die Regenerierung und Neubildung der Zellen, was heißt, dass die Wunden schneller heilen können.

Wunden und Hautabschürfungen sollten zuerst mit lauwarmem Wasser gut gereinigt werden. Danach wird der Manuka Honig mit einem MGO Gehalt 100+ direkt auf die Wunde gegeben und mit einem Pflaster oder Verband abgedeckt.

Bei Verbrennungen hingegen wird der Manuka Honig mit einem MGO Gehalt von 100+ direkt großzügig auf der Wunde verteilt. Mit einem sterilen Verband verschließen und wirken lassen. In den ersten Tagen sollte mehrmals am Tag ein Verbandswechsel durchgeführt werden.

Da bei Brandwunden die Hauttemperatur recht hoch ist, sollte beim Zerfließen des Honigs immer ein Verband angelegt werden. Bleibt der Honig aber in seiner Konsistenz fest, kann auch auf den Verband verzichtet werden. Doch Vorsicht, Brandwunden sind sehr schmerzhaft und daher sollte das Auftragen wie auch das Verbinden mit größter Vorsicht geschehen.

Ekzeme, Akne, Schuppenflechte und Neurodermitis mit Manuka Honig behandeln

Liegt keine Kontaktallergie vor, ist Manuka Honig ein hilfreiches Mittel bei Ekzemen, Neurodermitis, Schuppenflechte und Akne. Vor allem bei Lebensmittelunverträglichkeiten, die sich auf die Haut niederschlagen, kann Manuka Honig die Beschwerden und Symptome deutlich lindern.

Personen, die an Allergien leiden sollten daher zuerst den wertvollen Manuka Honig an einer kleinen Stelle zum Testen ausprobieren. Treten keine Rötungen oder Reizungen auf, kann der neuseeländische Honig genutzt werden.

Dabei wird Manuka Honig MGO 100+ auf die betroffenen Stellen aufgetragen und eventuell mit einer Mullbinde verbunden. Auch Manuka Öl oder eine Manuka Creme sind für diese Behandlung sehr gut geeignet.

Bei Akne oder Ekzemen wird die jeweilige Stelle mit Manuka Honig MGO 100+, Manuka Öl oder einer Manuka Creme betupft und einwirken lassen. Durch die entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung kann der Neuseeland Honig so bei der Abheilung unterstützen. Zudem sorgt er dafür, dass die Talgproduktion wieder ins Gleichgewicht kommt. Ein weiterer Vorteil ist aber auch, dass die Haut nicht austrocknet, wie bei vielen verschienen Mitteln aus dem Handel. Diese gegen zwar gegen Pickel und Ekzeme vor, lassen aber eine schrecklich trockene Haut zurück, die dann wieder mit speziellen Cremes gepflegt werden muss.

Auch bei Herpes kann Manuka Honig helfen und gute Dienste leisten. Entweder wird der Manuka Honig mit einem MGO Gehalt 100+ direkt auf die Stelle aufgetragen oder es wird ein Pflegestift mit Manuka Honig genutzt. Dabei werden die Schmerzen gelindert und die Heilung beschleunigt.

Manuka Honig als wichtiger Helfer beim diabetischen Fußsyndrom

Vor allem beim diabetischen Fußsyndrom hat sich der Manuka Honig bewährt. Dabei zählt das diabetische Fußsyndrom zu einer klassischen Mykose. Eine Mykose ist, durch einen erhöhten Pilzbefall, eine Erkrankung der Haut. Sind nicht mehr genügend Bakterien vorhanden, nehmen die Pilze überhand und die Wunde kann nicht mehr heilen. So auch beim diabetischen Fußsyndrom, an dem vor allem Diabetiker leiden. Manuka Honig hat eine hervorragende Wirkung gegen Pilze und kann diese abtöten. Zudem kann der Honig auch gleichzeitig bei der Bildung neuer Zellen unterstützen und somit die offene Stelle besser heilen lassen. Auch bei Nagel- und Fußpilz ist Manuka Honig ein wichtige Helfer.

Beim diabetischen Fußsyndrom wird der Manuka Honig MGO 100+ großzügig auf die Stelle aufgetragen, mit einem Leintuch oder Verbandsmull abgedeckt und mit einer Mullbinde fixiert. In den ersten Tagen sollte, je nach Schweregrad, der Verband mehrmals täglich gewechselt werden.

Manuka Honig als Anti-Falten-Produkt

Manuka Honig ist nicht nur ein Anti-Aging Mittel der Extraklasse, sondern er vertreibt auch Müdigkeitserscheinungen im Gesicht. Eine Maske mit dem wertvollen Honig wird dabei kleine Falten mindern und einen frischen Teint verschaffen. Dabei wirkt der Manuka Honig antioxidativ und antibakteriell, kann das Hautbild somit verfeinern und die Zellerneuerung stimulieren. Mit etwas Quark gemischt, kann diese Quark/Manuka Honig Maske wahre Wunder vollbringen. Die Maske sollte dabei etwa 15 Minuten einziehen, bevor sie mit lauwarmem Wasser wieder abgenommen wird. Ein strahlender, frischer und samtiger Teint ist das Ergebnis.