Manuka Honig Anwendung

Manuka Honig Anwendungen

Aufgrund seiner hervorragenden antibakteriellen und antibiotischen Wirkung ist Manuka Honig bei den vielfältigsten Beschwerden einsetzbar. Somit ist das Anwendungsgebiet breit gefächert und der wertvolle Honig aus Neuseeland kann bei Erkältungen ebenso zum Einsatz kommen, wie auch bei Hautproblemen oder auch, um das Immunsystem zu stärken. Der Vorteil dabei ist, dass Manuka Honig innerlich wie auch äußerlich angewendet werden kann, was den Neuseeland Honig zu einem Allroundtalent macht. Auch in Studien konnte dies bestätigt werden, da festgestellt wurde, dass Manuka Honig bei entzündlichen sowie bakteriellen Krankheiten sogar resistente Keime abtöten konnte.

Je nach Beschwerdebild und Krankheit wird allerdings eine unterschiedliche Form des Neuseeland Honigs empfohlen. Dabei kommt es vor allem auf den MGO Gehalt an, da dieser Stoff für die hervorragende Wirkung zuständig ist.

Anwendungsmöglichkeiten von Manuka Honig

Manuka Honig ist vor allem bei Problemen mit der Haut ein wahres Multitalent. So kann er beispielsweise bei

  • Pickeln und Akne
  • Schuppenflechte und Neurodermitis
  • Ekzemen
  • Ausschlägen
  • Insektenstichen
  • Verletzungen, Verbrennungen und Wunden
  • Diabetischen Fußsyndrom
  • Herpes
  • Pilzbefall

zur Anwendung kommen. Doch auch bei

  • Gürtelrose
  • Infektionen und innere Entzündungen
  • Erkältungen und grippalen Infekten
  • Husten, Bronchitis und Halsschmerzen
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Karies und Parodontose

ist Manuka Honig ein wichtiger Helfer und kann die Symptome deutlich lindern und die Heilung vorantreiben.

Vor allem gegen resistente Keime kann Manuka Honig, wie in Studien bewiesen wurde, hilfreich angewendet werden.

So wird der Manuka Honig angewendet

Je nach Beschwerden wird der Manuka Honig beispielsweise auch unterschiedlich angewendet. Zum einen kommt es auf den MGO Gehalt an und zum anderen auf die Herangehensweise.

Pickeln und Akne: Bei Pickeln und Akne wird ein MGO 100+ Honig empfohlen und die betroffene Stelle wird dabei betupft. Neben Manuka Honig kann auch noch Manukaöl oder eine Creme mit Manuka Honig genutzt werden, um die Beschwerden zu lindern.

Schuppenflechte und Neurodermitis: Bei diesen Hautkrankheiten ist ebenfalls ein Manuka Honig mit einem MGO Gehalt von 100+ empfehlenswert. Dabei wird der Honig, das Öl oder die Manuka Creme auf die betroffenen Stellen aufgetragen und gegebenenfalls mit einem Tuch abgedeckt. Um die Bekleidung nicht zu verschmutzen, ist es weiterhin empfehlenswert das Tuch mit einer Mullbinde zu fixieren.

Ekzeme: Bei Ekzemen ist der Neuseeland Honig mit einem MGO Gehalt von 100+ ideal. Dieser oder auch das Manuka Öl werden einfach auf die betroffene Stelle aufgetragen.

Ausschläge oder Insektenstiche: Hier eignet sich ebenfalls ein Manuka Honig MGO 100+, der auf die betroffene Stelle aufgetragen wird. Gegebenenfalls kann die Stelle mit einer Mullbinde verbunden werden. Manuka Honig, Manuka Öl oder auch Manuka Creme können hierfür verwendet werden.

Verletzungen, Verbrennungen und Wunden: Je nach Schwere der Verbrennung oder Verletzung eigenen sich für die Behandlung Manuka Honig MGO 100+ oder Manuka Honig MGO 250+. Doch auch Medihoney™ kann zum Auftragen genutzt werden. Den Honig sollte mit einem sterilen Spatel aufgetragen und locker mit einer Mullbinde verschlossen werden.

Diabetischen Fußsyndrom: Beim diabetischen Fußsyndrom sind Medihoney™ und Manuka Honig mit einem MGO Gehalt von 250+ empfehlenswert. Dieser wird mehrmals täglich auf die betroffene Stelle aufgetragen und mit einer Mullbinde locker verbunden.

Herpes: Herpes ist schmerzhaft und unangenehm. Zudem ist hochgradig anstecken, was heißt, dass sofort etwas dagegen unternommen werden muss. Mit einem Lippenbalsam, der mit Neuseeland Honig angereichert ist, können die Symptome bereits gelindert werden. Doch auch Manuka Öl oder purer Manuka Honig mit einem MGO Gehalt von 100+ sind ein guter Helfer und werden mehrmals täglich auf die Stelle aufgetragen.

Pilzbefall: Besteht ein Pilzbefall bei Nägeln und Haut, sollte der Manuka Honig MGO 100+ mehrmals täglich aufgetragen und mit einer Mullbinde umwickelt werden. Für Haut- oder Nagelpilz-Befall eignen sich purer Manuka Honig, Manuka Öl oder Manuka Creme.

Gürtelrose: Auch bei der Gürtelrose könne der Manuka Honig MGO 100+ oder gegebenenfalls MGO 250+ lindernder Helfer sein. Auf die Stelle aufgetragen und mit einer Mullbinde verbunden ist der pure Honig eine wirkungsvolle Möglichkeit. Auch Manuka Öl oder Manuka Creme können für die Behandlung genutzt werden.

Infektionen und innere Entzündungen: Innere Entzündungen wie Blasen- oder Prostataentzündungen sowie Nasennebenhöhlenentzündungen können mit dem neuseeländischen Honig MGO 400+ gelindert werden. Hierzu kann der Honig verdünnt im Tee getrunken werden oder aber ein Löffel pur mehrmals täglich im Mund zergehen lassen. Selbst äußerlich kann der Honig auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden.

Erkältungen, Husten, Bronchitis, Halsschmerzen und grippalen Infekten: Hier kann unterschiedlich vorgegangen werden, um die Symptome zu lindern. Empfehlenswert ist der Manuka Honig MGO 250+, der verdünnt inhaliert werden kann. Doch auch im Tee verdünnt, kann er schluckweise getrunken werden. Auch ist es möglich, immer wieder einen Löffel Manuka Honig langsam im Mund zergehen zu lassen oder Manuka Lutschbonbons zu verzehren. Selbst das Auftragen des Neuseeland Honigs auf Hals und Bronchien ist möglich, um die Beschwerden zu lindern. Vor allem bei Schnupfen leidet die Nase und es entstehen offene Stellen. Diese können mit dem Honig bestrichen werden. Auch die innenliegenden Nasenwände sollte nicht ausgelassen werden.

Magen-Darm-Beschwerden: Bei Beschwerden mit dem Magen-Darm-Trakt ist Manuka Honig mit einem MGO Gehalt von 400+ empfehlenswert. Dieser wird mit Wasser oder Tee verdünnt und warm getrunken.

Karies und Parodontose: Bei Karies und Parodontose eignen sich Manuka Honig MGO 100+, MGO 250+ sowie Manuka Öl oder Manuka Zahncreme. Der Honig wird mit dem Finger oder einem Wattestäbchen auf die betroffenen Stellen aufgetragen.

Abtötung von resistenten Keimen: Um resistente Keime effektiv zu behandeln, wird Medihoney™ oder purer Manuka Honig MGO 250+ mit einem sterilen Spatel auf die Wunde aufgetragen und locker mit einer Mullbinde verbunden. Der Verband sollte mehrmals täglich gewechselt werden.

Manuka Honig ist sehr vielseitig und kann bei den unterschiedlichsten Beschwerden nicht nur lindern, sondern auch die Heilung vorantreiben. Zudem er ist er für Kinder ebenfalls geeignet, was besonders bei aufgeschlagenen Knien ein großer Vorteil ist.

Weitere Möglichkeiten Manuka Honig anzuwenden

Manuka Honig kann vielseitig verwendet werden. Pur kann er ebenso angewandt werden, wie im Tee oder auch zum Inhalieren. Gerade diese verschiedenen Anwendungen machen ihn natürlich auch sehr interessant. Außerdem ist er für Kinder ab dem 12. Lebensmonat geeignet, was bei Erkältungen oder auch Schürfwunden ein Segen sein kann. Ein leckerer Tee mit Manuka Honig, der dann auch noch Halsweh und Husten lindert, ist gerade für die Kleinen ideal.

Milch mit Manuka Honig

Bei Halsweh ist eine warme Milch mit Honig lindernd und tut gut. Allerdings sollte Milch mit Manuka Honig nur dann getrunken werden, wenn kein Husten mit Auswurf vorliegt. Denn gerade Milch ist für die Schleimproduktion ein Gegner und daher sollte darauf verzichtet werden. Bei Halsweh oder auch trockenem Husten allerdings kann die Milch mit Manuka Honig problemlos getrunken werden. Hierbei sollte der Neuseeland Honig in ein Glas warmes – nicht heiße – Milch eingerührt und langsam und schluckweise getrunken werden. Vor allem eine Fenchel Milch mit Manuka Honig kann dabei besonders lindern und sorgt zudem auch für einen erholsamen Schlaf, der bei Erkältungen immer wichtig ist.

Tee mit Manuka Honig

Manuka Honig ist, im Gegensatz zu anderen Honigsorten, recht hitzebeständig. Daher kann er auch in warmen Tee eingerührt werden, ohne dabei seine Wirkung zu verlieren. Hitze hingegen sollte vermieden werden. Besser ist es, den Tee aufzugießen, ihn etwa 5 bis 10 Minute ruhen zu lassen und dann den neuseeländischen Honig in den Tee einzurühren. Insbesondere bei Erkältungskrankheiten ist dies wichtig, da die Wärme Hals und Rachen gut tut. Doch auch bei inneren Entzündungen wie etwa einer Blasenentzündung oder einen Nasennebenhöhlenentzündung kann Manuka Honig so von innen heraus wirken und die Beschwerden deutlich lindern. Zudem stimuliert er gleichzeitig auch das Immunsystem, damit es sich besser gegen Keime, Bakterien und Viren wehren kann.

Ein leckerer Kräutertee mit Manuka Honig kann so kleine Wunder bewirken. Besonders geeignet sind hierbei vor allem Ingwertees, Kamillen- oder Fencheltee wie auch Salbei- und Lindenblütentee.

Manuka Tinkturen bzw. Lösungen

Manuka Lösungen sind hervorragend für eine Nasenspülung geeignet, da sie nicht zu dickflüssig sind. Insbesondere bei Schnupfen kann eine Spülung nicht nur die Nasenschleimhäute schmieren, sondern auch Linderung bei Nasennebenhöhlenentzündung oder offener Nase, durch das viele Schnupfen, bringen.

Um eine Manuka Lösung für eine Nasenspülung zu nutzen, werden etwa 200 ml Wasser abgekocht und in das abgekühlte Wasser ein Teelöffel Manuka Honig eingerührt. Der Honig muss sich dabei vollständig aufgelöst haben. Die Lösung wird dann in ein Nasenspülgerät abgefüllt und zwei bis dreimal am Tag angewendet. Zudem kann die Lösung auch in ein Nasenspray gegeben werden. Dies ist eine gute Alternative dazu, wenn Nasenspülungen nicht durchgeführt werden können.

Weiterhin kann mit der Manuka Lösung auch inhaliert werden, was vor allem bei Erkältungen sinnvoll ist.

Cremes mit Manuka Honig

Auch diese sind im Handel erhältlich und können bei kleineren Beschwerden sehr gut helfen. Zum einen ist Manuka Honig ein hervorragendes Anti-Aging-Mittel und kann so mit einer Hautcreme sichtbare Erfolge erzielen. Zum anderen werden aber auch Pickel, Akne oder Hautprobleme bekämpft. Dabei wird die Haut mit Feuchtigkeit versorgt und kann sich schnell erholen, was sich an dem besseren Hautbild zeigen wird.

In der Regel sind jedoch Manuka Cremes zur lokalen Behandlung von Hautbeschwerden im Handel. Diese haben den Vorteil, dass sie nicht so klebrig sind wie Honig und sich bei großflächigen Stellen besser eignen. Sie werden vor allem bei Neurodermitis und Schuppenflechte wie auch bei Ekzemen oder als Wundauflage genutzt. Dabei wird die Creme etwa messerrückendick auf die betroffene Stelle aufgetragen und mit einem sauberen Tuch abgedeckt. Am besten eignet sich hier ein Tuch aus Leinen. Bei Bedarf kann das Tuch mit einer Mullbinde fixiert werden. Je nach Krankheitsbild sollte die Creme mindestens 2 Stunden einwirken.

Wundauflagen mit Manuka Honig

Vor allem bei Verbrennungen sind spezielle Wundauflagen mit Manuka Honig in den Apotheken oder verschiedenen Onlineshops erhältlich. Diese werden einfach auf die verbrannte Haut gelegt und leicht mit einer Mullbinde befestigt. Wer eine solche Wundauflage selbst herstellen möchte, gibt Manuka Honig auf ein Tuch und legt dieses auf die Verbrennung.

Zahnpasta mit Manuka

Da Manuka Honig ein hervorragendes Mittel bei Karies und Parodontose ist und auch vorbeugend eingesetzt werden kann, gibt es im Handel mittlerweile auch Zahnpasten, die mit Manuka Honig angereichert sind. Meistens sind sie noch mit Propolis angereichert und können so eine verstärkte Wirkung aufweisen.

Bei Entzündungen im Mundbereich ist es jedoch sinnvoll puren Manuka Honig auf die betroffenen Stellen aufzutragen und diese wirken zu lassen. Ein zusätzliches Zähneputzen mit Manuka Honig Zahncreme bietet nochmals Linderung und trägt zur Heilung bei.

Lippenbalm, Lutschbonbons und Rachenspray mit Manuka Honig

In mehreren Studien wurde bereits die antibakterielle Wirkung von Manuka Honig nachgewiesen. Dies veranlasst natürlich auch viele Konzerne, diese Wirkung in ihren Produkten zu bewerben. Dabei haben die Fertigprodukte natürlich auch den Vorteil, dass sie überall dabei sind und in jede Handtasche passen. Bei Herpes ist ein Manuka Lippenpflegestift natürlich unumgänglich, wenn man nicht immer ein Glas Neuseeland Honig in der Tasche mit sich herumschleppen möchte. Zum einen lindert der Pflegestift mit Manuka Honig den Juckreiz und die Schmerzen und zum anderen trägt er zu einer schnelleren Heilung bei.

Doch auch bei Husten und Halsweh eignen sich die Rachensprays oder Lutschbonbons, die mit Manuka Honig angereichert sind, hervorragend. So kann während der Arbeit immer wieder ein Bonbon gelutscht werden, dass dann nicht nur die Halsschmerzen lindert, sondern auch antibakterielle wirkt und die Halsentzündung schneller abklingen lässt.

Gerade wegen dieser Vielfältigkeit wird Manuka Honig immer beliebter und ist mittlerweile in vielen Haushalten zu finden. Durch die Möglichkeit, dass auch Kinder den neuseeländischen Honig nutzen können, kann er weiter punkten. Lediglich Diabetiker sollten beim Verzehr des Honigs Vorsicht walten lassen, da er fast nur aus Fructose und Glucose besteht. Eine äußerliche Anwendung ist jedoch in der Regel unbedenklich.